Kategorie: Software

 

WLAN-Dongle für Bricks

Wir haben unsere Bricks von Bluetooth auf WLAN umgestellt um die ständigen Verbindungsprobleme zu beenden.

Die Umstellung auf WLAN war schon länger geplant, nun hatten wir endlich die Zeit dafür.

Wir können damit alle Bricks über ein Netzwerk finden und zusätzlich werden alle Projekte in einem Netzwerkordner abgespeichert. Damit kann jedes Kind, von jedem Rechner aus, sein Projekt leicht wiederfinden. Nun aber zu den WLAN-Dongles.

Wir haben zwei verschiedene Modelle getestet:

  1. Netgear N150 USB Micro Adapter, das ist das Nachfolgemodell WNA1000. Das offiziell von LEGO-Mindstorms (s. Punkt 5.2) empfohlene Modell N150 WNA1100 wird nicht mehr hergestellt und war auch erheblich größer.
  2. Edimax EW-7811Un, klein, weniger teuer und läuft unter anderem auch mit Raspberry Pie.

Vergleich Edimax vs Netgear

 

 

 

 

 

 

Das Ergebnis:

  •  Der Edimax Dongle funktioniert ohne Probleme. Dranstecken, WiFi am Brick  aktivieren, Netzwerk auswählen,  FERTIG!

 

  • Der Netgear … Leider ein Totalausfall. Denn bei dem guten Stück tut sich ohne Treiber garnichts! Dazu kommt noch das er deutlich größer als das Edimax Modell ist.

 

Unsere Empfehlung geht darum klar an den Edimax EW-7811Un. Ihr müßt aber beachten das die Netzwerkverbindung immer wenn der Brick abgeschaltet wird, wieder deaktiviert wird. Also immer beim einschalten auch den Menüpunkt „WiFi“ wieder neu aktivieren!

Wir sehen uns, euer Erik!

erik_avatar

 

Probleme bei Bluetoothverbindungen

Hallo!

Wir betreiben im Verein regelmäßig bis zu 5 Bricks gleichzeitig über Bluetoothverbindungen zwischen den Bricks und mehreren Windows XP-Computern.

Dabei ergaben sich immer wieder Probleme beim herstellen/aufrechterhalten der Verbindungen.

Im Laufe von etwa eineinhalb Jahren kristallisierten sich einige Punkte heraus, die ich hier vorstellen möchte:

  • Grundsätzlich war das anmelden eines Bricks an den Computern kein Problem.
  • Microsoft erkennt die MAC-Adresse des Bricks und benutzt diese auch um eine Verbindung herzustellen. Damit können auch problemlos mehrere Bricks an einem Computer angemeldet werden.
  • Das EV3-Programm macht das anscheinend nicht! Hier wird der Name des Bricks verwendet. Standardmäßig ist der Name des Bricks „EV3“. Wenn ihr alleine einen Brick benutzt, entsteht da kein Problem. Bei Verwendung von mehreren Bricks gleichzeitig ist das problematisch. Dann lassen sich die Bricks nicht mehr eindeutig zuordnen und die Verbindungen können nicht zuverlässig aufgebaut werden, da das Program nicht eindeutig unterscheiden kann.
  • Die Lösung ist, den Bricks einen eigenen Namen zu geben. Der läßt sich nämlich einfach überschreiben wenn er mit dem Computer verbunden ist (am besten per USB). Den Namen findet ihr in dem kleinen Menü unten rechts. Klickt den Reiter „Stein-Info“ an und dann in das Feld mit dem Namen klicken, schon könnt ihr den Brick umbennen.
  • ABER: Der überschriebene Name wird wieder auf EV3 zurückgesetzt wenn der Brick längere Zeit (ca. 3-4 Wochen) ohne Spannungsversorgung ist. Wollt ihr dann wieder euren Brick über Bluetooth verbinden und euer EV3-Programm hat noch den alten Namen gespeichert, ist die Chance groß das der Brick nicht mehr oder nicht richtig erkannt wird. Trotzdem wird in eurer Taskleiste der Brick als „verbunden“ geführt. Microsoft ist der Name nämlich egal, hier zählt nur die MAC-Adresse und die ist ja vorhanden!

Um mit den Problemen umzugehen haben wir unsere Bricks mit kleinen Aufklebern versehen auf denen der Name und die MAC-Adresse vermerkt ist.

Brick mit MAC-Adresse

 

LEGO Mindstorms EV3 Home Edition – zusätzliche Sensoren importieren

Liebe Roobots,

wie Ihr sicherlich wißt, enthält die Home Edition der Programmiersoftware keinen Gyro- und keinen Ultraschall- Sensor.

Hier nun eine kurze Anleitung, wie Ihr diese importieren könnt:

1. Ladet die Software und die Blöcke für die beiden Snesoren herunter.

http://www.lego.com/de-de/mindstorms/downloads/software/ddsoftwaredownload/download-software/

http://www.lego.com/de-de/mindstorms/downloads/ev3-blocks/gyro/

http://www.lego.com/de-de/mindstorms/downloads/ev3-blocks/ultrasonic/

2. Installiert zuerst die Software und startet diese dann als Administrator.

3. Klickt oben auf das Plus (Projekt hinzufügen):

EV3 Home Edition 1

4. Nun könnt Ihr unter dem Menü „Werkzeuge“ Blöcke importieren:

EV3 Home Edition 2

5. Es Pop ein neues Fenster auf in dem Ihr die Blöcke importieren könnt. Wenn Ihr die Blöcke nicht direkt seht, müsst Ihr natürlich auf den Button „Durchsuchen“ gehen und den Ordner auswählen, in den Ihr die Dateien heruntergeladen habt.

EV3 Home Edition 3

6. Schließt das Programm einmal und öffnet es nochmals als Administrator.

Es sollte nun wie folgt aussehen:

EV3 Home Edition 4

Wenn Ihr die Sensoren sehen könnt, braucht Ihr das Programm zukünftig nicht mehr als Administrator ausführen.

Viel Spaß beim Programmieren!

Adrian

 

LEGO Digital Designer 4.3.9 mit EV3 Bausteinen

Liebe Roobots,

endlich gibt es die neue Version des LEGO Digital Designers Vers. 4.3.9 (LDD) mit den EV3 Bausteinen.

Hier nun eine kurze Anleitung, wie Ihr die Steine findet:

1. Ladet die neue Version herunter: http://ldd.lego.com/de-de/

2. Installiert das Programm und startet es. Ihr benötigt einmalig eine Internetverbindung damit das Programm nach Updates suchen und benötigte Dateien herunterladen kann.

LDD_Startbildschirm

 

 

 

 

 

 

3. Startet ein neues Projekt indem ihr auf den Knopf mit dem leeren Blatt und dem „Plus“ klickt, schon könnt ihr loslegen.

 

Die Bausteingruppen sind erst so dargestellt:

LDD 3

Klickt einfach auf das Plus Zeichen und die Bausteingruppe öffnet sich. Mitttels Klicken + Ziehen lassen sich einzelne Steine und Bauteile auf der Fläche ablegen.

LDD 4

Viel Spaß beim Bauen.

Wenn ihr einmal mit dem Programm nicht weiterkommt, wählt in der Menüleiste die Option „Hilfe“ oderdrückt F1. Damit wird das Handbuch im Browser eurer Wahl geöffnet.

 

Zur Werkzeugleiste springen